Lauftreff Berlin | Hübis-Laufforum | LT Bernd Hübner | Seit 1999!

Laufsport Berlin | BERLIN läuft | Läufer-Hauptstadt Deutschlands | Sport soll Spaß machen | Einfach hinkommen und mitmachen

Erfahrungsaustausch: Ernährung beim Laufen

Infos, Tipps und Ratschläge

Erfahrungsaustausch: Ernährung beim Laufen

Beitragvon Tetze » 04.04.2016, 21:32

Im Thread zum HM wurde das Thema ja gerade mal angeschnitten:
Was esse/trinke ich beim Laufen, wieviel braucht man, wieviel verträgt man?

Ich möchte daher in diesem Thread zu einem kleinen diesbezüglichen Erfahrungsaustausch bitten, wer hat welche Erfahrungen mit welchen "Geheimmittelchen" gemacht, was sollte man tunlichst bleiben lassen?

Da ja Geschmäcker unterschiedlich sind und auch die Verträglichkeit der einzelnen Produkte sehr individuell ist, schlage ich vor, sich hier nicht so sehr auf die einzelnen Marken zu fixieren (außer jemand bietet etwas ganz besonderes an, z.B. das Gel mit Currywurst-Geschmack :icon_wink: )
Eher soll es um Grundsätzliches gehen, wer schwört rein auf Wasser, wer nimmt Gels,Riegel,Bananen oder was auch immer, wieviel davon, wann....?

Wer hat denn mal gute Tipps? :food:
2018: going long, going high...
Benutzeravatar
Tetze
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 768
Registriert: 02.05.2011, 11:55
Wohnort: Berlin-Charlottenburg

Re: Erfahrungsaustausch: Ernährung beim Laufen

Beitragvon blaupap » 04.04.2016, 22:32

Wenn man die zugänglichen Periodika verfolgt, ist nix notwendig bei guter, optimaler Ernährung.
Und wenn Ernährungsergänzung, dann den Körper darauf vorbereiten.
Ich persönlich nehme Basica Sport mit Selters (ergänzt sich sehr gut) beim Training um den Mineralienbedarf auszugleichen und dann auch die erste Flasche beim Wettkampf. Danach nur Wasser.
Basica Sport gibt's in der Apotheke und nicht bei REWE etc. Der ganze frei verkäufliche Kram macht nur den Hersteller reich.
Finger weg von Drinks, Gels, whatever...

Cheers
Gottlieb
2018 Marathon: 18.03. Los Angeles, 16.09. Berlin, 07.10. Chicago
Benutzeravatar
blaupap
Treuer User
Treuer User
 
Beiträge: 298
Registriert: 17.11.2006, 01:47
Wohnort: Falkensee

Re: Erfahrungsaustausch: Ernährung beim Laufen

Beitragvon Steini » 04.04.2016, 22:35

Ich war am Kudamm überrascht, dass bei einem Halbmarathon überhaupt Gels gereicht werden. Da will sich wohl ein neuer Hersteller einen Namen machen :icon_wink:

Ich hätte mich nicht getraut ein Gel im Wettkampf zu nehmen, das ich vorher nicht im Training probiert habe.
Habe mir deshalb z.B. auf der Messe extra ein Gel von Dextro gekauft, da genau diese Gels in Hamburg an der Strecke gereicht werden. Bei diesen Gels ist das Wasser schon mit drin, finde ich ganz angenehm, klebt dann alles einen Tick weniger im Mund. So ein Gel von Powerbar hatte ich auch beim Halben am Sonntag dabei.
An Flüssigkeit nehme ich nur Wasser zu mir, diese Isodrinks sind im Wettkampf nicht mein Fall.
Im Marathon nehme ich Kochsalztabletten, da ich sonst immer Krämpfe bekomme. Diese Tabletten teste ich aber jedes mal vorher auf den langen Trainingsläufen.
Gels beim Marathon nehme ich 1-2, je nach Gefühl, lieber weniger als zu viel. Das plane ich nicht, sondern entscheide ich spontan während des Laufs. Wichtig ist bei mir nur das Salz jede Stunde.

Viele Grüße
Steini
Leidenschaft kommt eben von Leiden. Sonst hieße es ja Spaßschaft. (Achim Achilles)
Benutzeravatar
Steini
Foren Veteran
Foren Veteran
 
Beiträge: 437
Registriert: 30.01.2008, 10:36
Wohnort: Spandau

Re: Erfahrungsaustausch: Ernährung beim Laufen

Beitragvon GIZMODD » 04.04.2016, 22:36

Tetze hat geschrieben:Da ja Geschmäcker unterschiedlich sind und auch die Verträglichkeit der einzelnen Produkte sehr individuell ist, schlage ich vor, sich hier nicht so sehr auf die einzelnen Marken zu fixieren (außer jemand bietet etwas ganz besonderes an, z.B. das Gel mit Currywurst-Geschmack :icon_wink: )



Mit Currywurst-Geschmack kann ich nicht dienen... Aber nen Gel, was nach Tomate (etwas salziger Geschmack) oder nach Bier schmeckt, gibt es. :biggrin: :biggrin: :biggrin:

http://www.squeezy.de/produkt/energy-gel-beutel/

Ich bleibe aber eher bei Power-Bar Gels... wobei ich glaube, die wichtigste Regel ist... kurz vor dem oder sogar beim Wettkampf selbst nicht zu essen, was man nicht getestet hat.... :run: :run: :run:
GIZMODD
Neuling
Neuling
 
Beiträge: 35
Registriert: 04.08.2011, 08:33
Wohnort: Wedding

Re: Erfahrungsaustausch: Ernährung beim Laufen

Beitragvon Tetze » 04.04.2016, 23:19

Steini hat geschrieben:...Habe mir deshalb z.B. auf der Messe extra ein Gel von Dextro gekauft, da genau diese Gels in Hamburg an der Strecke gereicht werden. Bei diesen Gels ist das Wasser schon mit drin, finde ich ganz angenehm, klebt dann alles einen Tick weniger im Mund...


Solche Mischungen (allerdings vom Konkurrenten High 5) nehme ich auch am liebsten, so eine Mischung aus Gel und Iso-Drink. Die richtig "gelegigen" Sachen bekomme ich gerade beim Laufen auch immer recht schlecht runter.

Steini hat geschrieben:...Gels beim Marathon nehme ich 1-2, je nach Gefühl, lieber weniger als zu viel. Das plane ich nicht, sondern entscheide ich spontan während des Laufs. Wichtig ist bei mir nur das Salz jede Stunde.

Viele Grüße
Steini


Nach Gefühl ist schon eine schwierige Sache, wenn man so etwas wie Hunger verspürt, ist´s ja definitiv zu spät. Salz nehmen wohl einige hier, das muss ich bei Gelegenheit auch mal testen, ich bin ja auch gerne mal etwas krampfgeplagt (ja, ich weiß, das Brandenburger Tor... :icon_evil: )

Um mal einen kurzen Einblick zu bekommen, wie ein Profi an die Sache geht (undder ist ja nicht so sehr lange unterwegs): Haile Gebrselassie´s Marathon-Speiseplan
2018: going long, going high...
Benutzeravatar
Tetze
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 768
Registriert: 02.05.2011, 11:55
Wohnort: Berlin-Charlottenburg

Re: Erfahrungsaustausch: Ernährung beim Laufen

Beitragvon Marius » 05.04.2016, 09:55

Wo bekommt man dieses "Salz" denn her? Ich habe gehört einige salzen ihre Gürtelflaschen bei langen läufen.
Gibt es noch eine andere möglichkeit das Salz unbemerkt unterzumischen?.
Ich bin eher weniger von Krämpfen als von starkem Durst geplagt, deshalb bin ich nie auf die Idee gekommen auch noch Salz aufzunehmen. Ich müsste mich eher zwingen (ca. ab eine Stunde) vorher mindestens einen Liter Wasser zu trinken.
Ansonsten schwöre ich auf die PowerBar Gels, es muss aber definitiv etwas Flüssigkeit zum spülen dazu bereit stehen! Alle anderen Gels, ob Squeezy oder Taxofit haben mir nicht den erhofften Push gebracht.
Den Körper auf diese Belastung so zu trainieren dass man außer seine normale ausgewogene Ernährung nichts mehr braucht halte ich für fast unmöglich bzw. sehr langweilig (im sinne von dauert lange, dabei einschlafen würde man sicher nicht). Sicher die letzten drei Tage vorm Wettkampf kann man noch alles auffüllen was geht.

Kleiner Tipp von einem erfahrenen alten Hasen wie mir: Am Abend vor den langen Läufen dem übermäßigen Alkoholkonsum paroli bieten, mehrere selbst Tests in der Vergangenheit haben gezeigt dass dies NICHT zur Leistungssteigerung führt.

:beers:
LG Marius (Muckel)
Nicht Quatschen, Machen! #niquama
PBZ:
Berlin Marathon 2017: 3:27:55h
Dresden HM 2017: 1:28:25h
L.d.Sympathie 2018: 40:33min :sport1:
Benutzeravatar
Marius
Foren Held
Foren Held
 
Beiträge: 508
Registriert: 20.04.2006, 02:57
Wohnort: Berlin-Steglitz

Re: Erfahrungsaustausch: Ernährung beim Laufen

Beitragvon Tetze » 05.04.2016, 10:37

Marius hat geschrieben:Wo bekommt man dieses "Salz" denn her? Ich habe gehört einige salzen ihre Gürtelflaschen bei langen läufen...


Salz in die Trinkflasche machen einige, da muss man halt sehr drauf achten, nicht zu viel hineinzumischen, sonst könnte einem rasch übel werden! Meist hat man ja auch im Wk gar nix selber dabei.
Ansonsten gibt es Salztabletten, auch bekannt als "Schweden-Tabletten", erhältlich in der Apotheke.
Ich habe mir mal die etwas praktischeren "Saltstick"-Kapseln gegönnt (natürlich im Angebot), aber erst einmal im Wk probiert (letztes Jahr beim Powerman, da hatte ich beim abschließenden Lauf trotzdem heftigste Krämpfe, aber dies kann nach dem Radfahren natürlich auch andere Gründe haben)

Etwas zum Thema Salztabletten findet man z.B. hier
Aber wenn denn Salz tatsächlich etwas bringt, dann wohl erst bei wirklich längerer Belastung.

Wenn du aber eh eher Durst hast, dann wäre ich da doch vorsichtig, dann lieber über die Flüssigkeitsversorgung Gedanken machen!
:bia:
2018: going long, going high...
Benutzeravatar
Tetze
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 768
Registriert: 02.05.2011, 11:55
Wohnort: Berlin-Charlottenburg

Re: Erfahrungsaustausch: Ernährung beim Laufen

Beitragvon Steini » 05.04.2016, 11:01

Marius hat geschrieben:Wo bekommt man dieses "Salz" denn her? Ich habe gehört einige salzen ihre Gürtelflaschen bei langen läufen.
Gibt es noch eine andere möglichkeit das Salz unbemerkt unterzumischen?.



Wenn Du keine Probleme mit verkrampfter Muskulatur hast, dann lass das mit dem Salz. Denn zum Salz muss man noch mehr trinken, anders bekommt man die Dinger nicht runter, glaub mir :smile:
Es gibt im Training einen ziemlich simplen Trick um zu erkennen ob Salz sinnvoll ist. Wer mal nen dunkles Shirt anzieht und danach weiße Salzränder vom Schweiß am Shirt sieht, der schwitzt viele Mineralien aus, da ist jeder Mensch unterschiedlich.

Salz sollte nicht überdosiert werden, dann mit nichts bekommt man den Magen schneller leer als mit zuviel Salz :icon_redface:

Viele Grüße
Steini
Leidenschaft kommt eben von Leiden. Sonst hieße es ja Spaßschaft. (Achim Achilles)
Benutzeravatar
Steini
Foren Veteran
Foren Veteran
 
Beiträge: 437
Registriert: 30.01.2008, 10:36
Wohnort: Spandau

Re: Erfahrungsaustausch: Ernährung beim Laufen

Beitragvon carsten26 » 05.04.2016, 11:18

Moinsen , ich hab vor 2 Jahren am Rotweinlauf in Bad Neuenahr teilgenommen. Da gab's auf 10 km 3 Versorgungspunkte mit lecker Rotwein und Geräuchertem... das war lecker.. nach dem 3. Punkt hatte man genug Salze u d Flüssigkeit in sich und dann war auch die Zeit völlig egal.... :biggrin: :lacher:
...wer in den siebten Himmel will, muß sechs mal durch die Hölle...
" City"
Benutzeravatar
carsten26
Neuling
Neuling
 
Beiträge: 42
Registriert: 05.10.2013, 10:41

Re: Erfahrungsaustausch: Ernährung beim Laufen

Beitragvon Marlies » 05.04.2016, 19:17

Wir sind von Aktive3 mehr als begeistert..... richtig eingenommen bewirkt es wahre Wunder, auf sehr langen Radstrecken sowie beim laufen.
Gibt es allerdings nur auf Messen und im Netz...http://www.aktiv3.de/content.php?seite= ... odukte.php. Die Tuben passen auch locker in einen kleinen Gürtel und drei davon reichen auf der Marathonstrecke. Beim HM hatte ich keine Tuben dabei, nur aufgelöstes Aktive3 ISOTON-Energiedrink in 2 kleinen Wasserflaschen.
Essen, wie Bananen oder Äpfel während des WK's, geht bei mir gar nicht.
beste Grüße, Marlies
Berlin-Marathon Jubilee
:jubilee:
F591
Benutzeravatar
Marlies
Treuer User
Treuer User
 
Beiträge: 260
Registriert: 21.06.2009, 20:12
Wohnort: Falkensee

Nächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Rund ums Laufen

Wer ist online?

0 Mitglieder