Lauftreff Berlin | Hübis-Laufforum | LT Bernd Hübner | Seit 1999!

Laufsport Berlin | BERLIN läuft | Läufer-Hauptstadt Deutschlands | Sport soll Spaß machen | Einfach hinkommen und mitmachen

Fahrradsternfahrt 2017

Infos und Berichte

Fahrradsternfahrt 2017

Beitragvon Asphaltcowboy » 07.06.2017, 07:49

Darfs ein wenig verrückt sein so heißt es im diesjährigen Tourenprogramm des ADFC.
Gemeint ist damit die Route welche abends gegen 22:30 in Stettin beginnt. Bis zum Brandenburger Tour sind es nur lockere
195 km
Ich bin dann mal dabei

http://www.weisweber.de/ADFC/Sternfahrt ... outen.html

Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro
Peter vom LT Nauen-Falkensee
Benutzeravatar
Asphaltcowboy
Foren Held
Foren Held
 
Beiträge: 550
Registriert: 22.10.2011, 19:40
Wohnort: Falkensee

Fahrradsternfahrt 2017

Beitragvon Asphaltcowboy » 12.06.2017, 08:30

Bericht zur Sternfahrt:
Darf' s ein wenig verrückt sein so der Titel zur Sternfahrt ab Stettin.
Verrückt heißt hier,
Start Samstag um 22:30 in Stettin am Plac Lotników.
Das Ziel Berlin Brandenburger Tor.
Wer nicht direkt anreist, traf sich am Samstag gegen 18h am Bhf Lichtenberg mit den Tourenleitern des ADFC. Mit ca 50 Teilnehmern war das Fahrradabteil der DB dann auch gut gefüllt. Nach einmal Umsteigen in Angermünde trafen wir gegen 20:30 Uhr am Bhf Stettin ein. Dort wurden wir schon von den Mitgliedern des Polnischen Radclubs erwartet und ca. 2 km weiter zu einem gemeinsamen Treffpunkt geleitet.
Ein netter Platz zum Verweilen mit netten Cafés, um auf die von Polizei begleitende Abfahrt zu warten. So langsam trafen dann auch weitere Teilnehmer ein. Direkt angereiste und polnische Fahrrad-Enthusiasten. So summierte sich das Teilnehmerfeld auf über 100 Teilnehmer welche pünktlich um 22:30 durch die Nacht und in den Sonnenaufgang zum Brandenburger Tor radelten. Begleitet von der polnischen Polizei wurden wir durchs nächtliche Stettin bis kurz vor die Landesgrenze geleitet.
Ab hier waren wir nun bis Eberswalde auf uns gestellt. Aber wir hatten ja unsere erfahrenen Tourleiter. Durch ruhige Straßen passierten wir schließlich die Landesgrenze. Als erstes Örtchen auf Deutschen Lande erreichten wir Mescherin gegen 0:30 an der Oder, wo noch ein Hafenfest in vollen Gange war.
Kurze Pause und Zeit für eine erste nächtliche Stärkung. Ab hier ging es an der Oder auf dem Oder Neiße Radweg weiter nach Hohensaaten. Gegen 3:15 fing es auch schon an zu dämmern, und wir konnten so langsam die herrliche Flusslandschaft der Oderauen genießen. Sonnenaufgang war gegen 04:40. Ab nun hieß es Sonne pur bei wolkenlosen Himmel. Toll!
Klar das wir einige Pausen, sowie auch Pannentechnische Zwangspausen für Fotostopps einlegten.
Leider gerieten wir durch viele Rad Pannen etwas in Zeitverzug, so das wir ab Hohensaaten, wo wir auch den Oder Neiße Radweg verließen, das Tempo doch ein wenig erhöhen mussten. Schließlich mussten wir bis 8 Uhr am Bhf Eberswalde angekommen sein. Geplant war es eigentlich gegen 7 Uhr dort anzukommen. Doch nun wurde selbst 8 Uhr ziemlich knapp. Nur keine Pannen mehr hofften wir. Tja, aber die Hoffnung erfüllte sich nicht. Auf sehr schlechter Wegstrecke zwischen Hohensaaten und Oderberg wieder zwei Plattfüße gleichzeitig. Nun, keiner sollte zurückbleiben, so hieß es wieder einmal warten. Zum Glück wurden auch diese Plattfüße zügigst behoben. Entlang des Oder Havel Radweges ging es weiter, vorbei am Schiffshebewerk(en), entlang und durch die schöne Finowkanal-Region. Da großzügige Fotostopps aus Zeitgründen nicht mehr drinne waren, dann mussten eben einige Schnappschüsse aus dem Fahren heraus, wenn es gefahrlos möglich war, geschossen werden.
Eberswalde erreichten wir 10 min vor acht. Also gerad noch rechtzeitig.
Hier warteten bereits weitere Teilnehmer. Ab nun ging es unter Polizeibegleitung weiter Richtung Bernau. Da für viele Mitstreiter ab Stettin bereits Müdigkeit und Trägheit aufkamen, kam eine liebevoll eingerichteter Verpflegungspunkt in Biesental gerade recht. Kaffee hieß hier das Zauberwort und war wohl das begehrteste Getränk. Mir ging es fast die ganze Nacht über gut. Ein wenig Müdigkeit kam bei mir auch bei Biesental auf. Ahh, da tat der Kaffee gut.
Ok, von Biesental ging es weiter nach Bernau, wo die nächsten Teilnehmer schon auf unsere Ankunft warteten. Entlang der B2 ging es nun nach Berlin hinein. Das Heer der Pedalritter wurde größer und größer. Auch der PKW Verkehr nahm immer mehr zu. Doch standen diese meistens, anstatt zu fahren. Weitere Stationen waren Bhf Hohenschönhausen, Bhf Landsberger Allee, Ostbahnhof. Übern Kotti, Hermannplatz und Sonnenalle ging es nun zur Auffahrt der BAB100 Grenzallee.
Auf den letzten Etappen nahm der Frust der Autofahrer und auch das Stauvolumen drastisch zu. Wie immer...Komisch immer wieder, wie verbohrt manch ein PKW Lenker doch ist. Statt den Stau zu umfahren stellen sich die meisten an, sind genervt und teils Aggressiv obwohl der Termin zur Sternfahrt hinlänglich bekannt sein dürfte...
Nach der üblichen Wartezeit unter viel Geklingel und Gehupe gab die Polizei die BAB an der Grenzallee frei und es ging ab in den Britzer Tunnel, auf der BAB weiter entlang des Tempelhofer Feldes bis zur Ausfahrt Alboinstr. Drumherum natürlich wieder Auto Stau. Und die dort werden lange stehen und nicht vorwärts kommen. Über Martin Luther, Tauenzien, Hardenberg und Strasse des 17 Juni rollte es weiter bis zum Brandenburger Tor. Hier war dann die Sternfahrt zu Ende. Ich kurvte noch ein paar mal um die Goldelse bevor ich mich auf die letzen Km nach Hause begab.
Fazit:
18 Stunden und 228 km in den Beinen und im Allerwertesten. Kmh unrelevant denn hier zählt der Spaßfaktor
Es hat tierisch viel Spass gemacht. Gerne mal wieder

Bilder
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro
Peter vom LT Nauen-Falkensee
Benutzeravatar
Asphaltcowboy
Foren Held
Foren Held
 
Beiträge: 550
Registriert: 22.10.2011, 19:40
Wohnort: Falkensee

Re: Fahrradsternfahrt 2017

Beitragvon Bußi » 12.06.2017, 17:57

Schöne fotos :klasse:
Ich für mein Teil fand die Sternfahrt eindeutig zu voll.
Irgendwelche Leute die mir ins Rad fuhren und dann noch den beleidigten Spielten,wenn ich etwas sagte. :confused:

Wir fuhren von Oranienburg bis Hermanplatz (34km) wo wir ca 20 min kpl standen (nix ging mehr).
Dazu die Sonne von oben,und ich war geheilt.

Schade, hätte mir gerne noch den Tunnel Britz mal von der Fahrrad Perspektive angesehen.
Kurzum,wir radelten in die Bergmannstr zum Mexikaner und holten unser Frühstück nach.
Sternfahrt, Muss ich nicht mehr haben.

Gruß Bußi :winkie:
Benutzeravatar
Bußi
Foren Held
Foren Held
 
Beiträge: 572
Registriert: 11.03.2014, 20:46
Wohnort: Berlin-mitte

Fahrradsternfahrt 2017

Beitragvon Asphaltcowboy » 13.06.2017, 02:56

Danke. Bußi. Tja, das es voll wird bei dem Wetter war klar. Gerade am Hermannplatz wurde es voll. Zum einen weil dort mehrere Routen zusammen führten, zum zweiten weil es in der Sonnenallee durch zwei Baustellen eng wurde. Dort musste man erstmal durch. Danach rollte es wieder bis zum üblichen Rückstau an der Auffahrt zur A100 Grenzallee. Ab Tunnel ist dann alles entspannt


Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro
Peter vom LT Nauen-Falkensee
Benutzeravatar
Asphaltcowboy
Foren Held
Foren Held
 
Beiträge: 550
Registriert: 22.10.2011, 19:40
Wohnort: Falkensee

Re: Fahrradsternfahrt 2017

Beitragvon pixx » 13.06.2017, 11:54

Asphaltcowboy hat geschrieben:Danke. Bußi. Tja, das es voll wird bei dem Wetter war klar. Gerade am Hermannplatz wurde es voll. Zum einen weil dort mehrere Routen zusammen führten, zum zweiten weil es in der Sonnenallee durch zwei Baustellen eng wurde. Dort musste man erstmal durch. Danach rollte es wieder bis zum üblichen Rückstau an der Auffahrt zur A100 Grenzallee. Ab Tunnel ist dann alles entspannt


Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro


Bei meiner Rückfahrt nach Stahnsdorf waren um 15:00 noch immer viele Radler auf der südlichen Stadtautobahn. :icon_eek:
Da war der Stau am Hermannplatz wohl riesig :confused:

Weiß auch nicht, ob ich noch mal mitmache. Einmal auf der AVUS mit über 40km/h zu fahren war ganz nett.
Ansonsten viel mehr warten als fahren.
Benutzeravatar
pixx
Foren Legende
Foren Legende
 
Beiträge: 972
Registriert: 18.06.2005, 21:49
Wohnort: Berlin
Skype-Name: auf Anfrage



Ähnliche Beiträge

Fahrradsternfahrt 2015
Forum: Radsport
Autor: Asphaltcowboy
Antworten: 2

Zurück zu Radsport

Wer ist online?

0 Mitglieder